Furnierersatz

Furnierausbruch in der Fläche

Eine "Aufarbeitung" mit einem Stück Klebefolie. Solche Beschädigungen sind im Gegensatz zu Ausbrüchen an den Kanten eher selten. 

html5 templates

Die meisten Kleber von Folien sind mit Wärme lösbar, so das die Kunststoffschicht mit einem Föhn erwärmt und mit den Fingern oder einer Pinzette abgezogen werden kann.

abfoehnen

Zum Erstellen eines passenden Furnierteils bevorzugen wir ein Furnierblatt mit schlichter Zeichnung, da eine Übereinstimmung vorhandener Maserung an den Schnittkanten aller Seiten nicht möglich ist.

Furnierbild
Furnierraute

Um Schnitte quer zur Holzmaserung zu vermeiden, setzen wir bevorzugt langgezogene Rauten ein. Auf die Laufrichtung des Furniers achten.

Wir drücken die Raute leicht an und ritzen die Kontur in die Möbeloberfläche.
Tipp: Die Oberseite des neuen Furniers markieren, um es nicht zu verdrehen.

anritzen
einschneiden

Nehmen wir die Raute ab, ist die eingeritzte Kontur deutlich sichtbar. Mit dem Skalpell schneiden wir das Furnier entlang der Konturen durch. 

Anschließend heben wir es mit einem scharfen Werkzeug vom Trägerholz ab, dabei am Anfang von außen nach innen arbeiten.

entfernen
Leimflaeche

Auch den alten Leim entfernen.
Bevor wir das neue Furnierteil mit Kreppband fixieren, wird der alte trockene Leim entfernt.

Und die selben Arbeitsschritte noch einmal. Um den Rest der Beschädigung zu schließen, setzten wir daneben noch eine zweite Raute.

rauten
entfernen

Die Arbeitsschritte sind die gleichen.

Fertig zum Einsetzen. Die Schnittkanten der Rauten laufen ineinander.

ausgespart
einleimen

Knochenleim angeben und verteilen. Beide Rauten einsetzten und mit Nagelklötzchen bzw. Zwingen pressen.

Nach dem Trocknen, können wir mit einem feuchten Tuch, den Knochenleim entfernen.

Leimkloetze
Furniert

Die wieder geschlossene Furnierfläche.

Vor der weiteren Bearbeitung muss die Fläche 1-2 Tage durchtrocknen, danach erst mit der Ziehklinge oder dem Stemmeisen auf Niveau bringen. - siehe Retusche.